Farbe

Sättigung/Dynamik einstellen

Ebenen-Palette

Die Sättigung eines Bildes global zu verändern, ist nicht empfehlenswert, da sich die Änderungen auf intensiv und schwach gesättigte Bildbereiche gleich stark auswirken. Gerade bei Anhebung der Sättigung führt das oft zu unnatürlichem Aussehen.

Besser ist es, stärker und weniger gesättigte Bildbereich getrennt zu behandeln. Mit dieser Aktion werden zwei Sättigung/Dynamik-Einstellungsebenen auf der Basis einer Sättigungsmaske erzeugt.

Mit der Ebene „Sättigung“ kann man intensiv gesättigte Bereiche im Bild abmildern, schwächer gesättigte Bereiche bleiben unangetastet.

Wollen Sie die Sättigung eines Bildes erhöhen, ohne dass die ohnehin schon stark gesättigten Bereiche mit angehoben werden, ändern Sie die Sättigung der Einstellungsebene „Dynamik“.

Tipp: Setzt man beide Ebenen ein („Sättigung“ verringern, „Dynamik“ erhöhen), erhält man in vielen Fällen ein ausgewogeneres Farb- bzw. Sättigungsverhältnis.


Screenshot
Ausgangsbild

Hauttöne verbessern

Ebenen-Palette

Diese Aktion verbessert die Hauttöne z. B. in einem Portrait.

Details der Haut wie Poren oder kleine Härchen bleiben dabei weitestgehend erhalten, da für diese Aktion die Hauttöne in eine Struktur- und eine Farbebene aufgesplittet werden. Nur die Ebene mit den Farbinformationen wird weichgezeichnet.

Die Stärke der Weichzeichnung können Sie, da die Ebene „Farbe“ in ein Smartobjekt umgewandelt ist, über den Filter „Matter machen“ nachträglich beliebig ändern.

Tipp: Wollen Sie die Spitzlichter eines Fotos nur in den Hauttönen abmildern, erstellen Sie mit der Aktion Auswahl→Spitzlichter eine Einstellungsebene, stellen Sie den Mischmodus dieser Ebene auf „Multiplizieren“ und ziehen Sie sie in die Gruppe „Hauttöne“.

Anmerkung: Die Maske im Beispielbild ist manuell angepasst worden, um das Shirt von der Weichzeichnung auszuschließen.


Screenshot
Ausgangsbild